#1

GENERALVERSAMMLUNG BERICHT 26.7.2012 SIEDLUNGSUNION

in Allgemeines 30.07.2012 14:08
von MGSSVÖ F.-X. Ludwig
avatar

BERICHT GENERALVERSAMMLUNG "SIEDLUNGSUNION" 26. 7. 2012

Dieser Bericht stammt von Anwesenden Delegierten an der "außergewöhnlichen" Generalversammlung für 2011.

Von etwa 180 Delegierten nahmen an dieser Generalversammlung NUR weniger als 90 Delegierte teil. Das sind UNTER 50% ALLER. Delegierten!

ÜBER 50% der NICHT anwesenden Delegierten teilten uns mit, dass es "SINNLOS" sei, zu SO EINER Generalversammlung zu gehen, da sich am POLITISCHEN Vorstand und Aufsichtsrat und an den Vorgangsweisen NICHTS GEÄNDERT HAT und dass vieles dafür spricht, dass die verantwortlichen Organe mehr eigenen, politischen Interessen u.A., als die Siedlerinteressen vertreten. DIE ORGANE wurden durch die SIEDLER GEWÄHLT und haben AUSSCHLIESSLICH DEREN INTERESSEN ZU VERTRETEN! EINE "INTERESSENS KOLLISION" DURCH UNTERSCHIEDLICHE INTERESSENSLAGEN LIEGT VOR!

Wie schon IMMER wurde die Tagesordnung "STRIKT" eingehalten und die Tagesordnungspunkte wurden EINSCHLÄFERND VORGETRAGEN UND VERLESEN!. DAS IST SYSTEM!.. SINNVOLLE Siedleranträge durch anwesende Delegierte WURDEN ABGESCHMETTERT (siehe später Hans Trost) und durften letztendlich NICHT EINMAL DISKUTIERT WERDEN!
DAS IST DIE "GELEBTE ECHTE" DEMOKRATIE WIE WIR SIE SCHON LANGE LEIDER KENNEN!

Ein uns vielen bekannter Delegierter und Sprengelleiter sowie ehemaliges Vorstandsmitglied namens HANS TROST, (es wurde auch in Zeitungen berichtet, dies auch von Stadtrat SVIHALEK bestätigt, es waren auch FAYMANN UND OSTERMEYER und die Organe der SIEDLUNGSUNION informiert), hat in der Vergangenheit für die Vermittlung einer Siedlerstelle unberechtigterweise (ein strafbarer Tatbestand?) 38.000 EURO KASSIERT!

Die Delegierten dachten, er ist schon lange weg vom Fenster, aber er arbeitet sehr eng, aus welchen Gründen auch immer, mit dem Vorstand zusammen. Dies zeigte er auch, in dem er UNVERSTÄNDLICHERWEISE einen DISKUSIONSANTRAG ABWÜRGTE, der AUSSCHLIESSLICH ZU GUNSTEN DER SIEDLER WAR: SEIN "DEMOKRATISCHER" ANTRAG LAUTEDE:"ENDE DER DISKUSSION!" Das Abstimmungsergebnis gewann er mit seiner Seilschaft mit cirka 50 Ja-stimmen gegen 38 Neinstimmen (die nicht zu seiner Seilschaft gehörten!).

DIESE SIEDLERFEINDLICHEN und Unsozialen VERHALTENSWEISEN in der Siedlungsunion und anderen politisch gefärbten Genossenschaften, sind bei Mitgliederversammlungen und Generalversammlungen nur dann änderbar, wenn in den einzelnen Mitgliederversammlungen Delegierte in den Sprengelleitungen, die durch die Siedler gewählt werden, AUSSCHLIESSLICH SIEDLERINTERESSEN und nichts anderes VERTRETEN!

Über die BRENNHEIßE FRAGE der Baurechtsverträge durfte und konnte daher AUCH NICHT diskutiert werden. Über einen Änderungsantrag zur "NEUEN GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DEN VORSTAND UND AUFSICHTSRAT"
konnte ebenfalls nichts diskutiert werden. Dabei sollte unter anderem NUR VERHINDERT WERDEN, dass der Vorstand wie zuletzt, das Geld der Siedler NICHT, durch zu verbietende "Spekulationsgeschäfte" in hohem Maße (zirka €700.000.- Verlust) VERSPEKULIEREN DARF und das Geld der Siedler MÜNDELSICHER ANLEGEN muss

Wie auch immer, "aus Angst der Übermacht der Anderen" u.a., konnten sich auch die über 30 anwesenden Delegierten, die unserer Bewegung angehören, leider kein Gehör verschaffen. DAS WAR KEIN "GROSSES SCHWEIGEN DER LÄMMER"!

Das war ein Kurzbericht, wollen Sie genaueres wissen, fragen Sie die von Ihnen gewählten Delegierten, aufgrund der Antworten werden Sie sehr schnell herausfinden, ob es sich um Siedlervertreter und "ECHTE MUTBÜRGER" handelt oder um "HÖRIGE DER POLITSCHEN SEILSCHAFT", DIE GEGEN DIE SIEDLER INTERESSEN AGIERT und HANDELT!

Wir sind immer für Sie da und stehen Ihnen immer mit Rat und Tat zur Verfügung.

für den MGSSVÖ

Ihr Franz - Xaver Ludwig e. h. Wien, 30.07.2012

nach oben springen

#2

RE: GENERALVERSAMMLUNG BERICHT 26.7.2012 SIEDLUNGSUNION

in Allgemeines 30.07.2012 17:10
von Anwesender
avatar

S.g. Kollegen

Vieles, wie beschrieben, ist tatsächlich so gewesen. Leider nicht alles. Aber der Reihe nach.
Weder gab es bei der Wahl zum Vorstand noch bei der Geschäftsordnung eine grosse Mehrheit (ca. 50 zu 30). Wieso immer noch 50 Delegierte alles absegnen bleibt mir ein Rätsel. Die doch unerwartet grosse Anzahl an Gegenstimmen bei der Wahl der Fr. Schubert hat diese offensichtlich doch etwas gekränkt.

Natürlich durfte auch nicht das politische Statement durch den BzVst. St.Vtr. (SPÖ) fehlen und dieser schwärmte vom immer grösseren Zuzug in den 22. Bezirk und natürlich der Seestadt. Wieso er uns das erzählte, weiss er wahrscheinlich selbst nicht genau... denn welche Vorteile mehr Bewohner für die schon Ansässigen haben entzieht sich meiner Logik (mehr Verkehr, weniger Grünflächen, weniger Tierwelt, überfüllte Öffis, auch mehr "neue" Österreicher, etc..). Ich kam mir wie bei einer Parteiveranstaltung vor, ich war zwar bei noch keiner, aber so stelle ich mir eine vor.
Kritische Stimmen generell nicht erwünscht.

Hier kann Mensch gelebte Demokratie ala Solzialdemokraten persönlich erleben. Tagesordnungspunkte auf die Agenda zu bringen werden scheinbar mit dem Argument der Satzung, Datenschutz oder sonstiges behindert. Zusätzlich sind auch sehr viele Delegierte die scheinbar dem "Klubzwang" der SP od. SU unterliegen anwesend, während die besorgten Delegierten scheinbar gar nicht kommen. Hier hier muss man sich selbst an der Nase nehmen, auch wenn der Termin der Versammlung in die Urlaubszeit fällt.

Entweder es haben schon viele (Siedler und Delegierte) aufgegeben, oder haben Eigeninteressen ("mein Enkerl braucht noch eine Siedlung vor dem 31.12") oder es ist scheinbar noch keine persönlcihe Schmerzgrenze erreicht... Die "Mutbürger" sind leider noch in der Minderheit. Der MGSSVÖ hat es scheinbar nicht geschafft die Siedler in der Mehrzahl zu mobilisieren. Was ich Schade finde. Vielleicht hilft ein Strategiewechsel...

nach oben springen

#3

RE: GENERALVERSAMMLUNG BERICHT 26.7.2012 SIEDLUNGSUNION

in Allgemeines 03.08.2012 15:49
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Wären diese ÜBER 50% der NICHT anwesenden Delegierten doch bei der Generalversammlung gewesen, würde das Resultat der Abstimmung anders ausschauen, oder ?
Verstehe keinen Delegierten, der nicht anwesend war, was lasse ich mich aufstellen und wählen.

Alt-Siedler

nach oben springen

#4

RE: GENERALVERSAMMLUNG BERICHT 26.7.2012 SIEDLUNGSUNION

in Allgemeines 30.08.2012 16:35
von schubsi
avatar

leider resignieren viele Delegierte, unter dem Motto "man kann eh nichts ändern!" was folgern wir daraus? Wir brauchen neue Delegierte, die wieder für die Siedler da sind. Besonders die Sprengelleeiter sollten dem Vorstand mehr auf die Finger schauen und nicht zu allem ja und Amen sagen.
Sollten sich nicht durch Angaben von div. Paragrphen ins Boxhorn jagen lassen, sondern in den Gesetzen nachlesen. Dann kann der
Vorstand nicht so weiterarbeiten wie bisher.
Die Siedler sollten sich auch bewusst machen, dass sie die Gen. sind, nicht der Vorstand. Diese Leute sind eigentlich unsere Angestellten!!!!!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: speedyangel
Forum Statistiken
Das Forum hat 87 Themen und 498 Beiträge.



Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor